Fettabsaugung im Ausland

Gynäkomastie

Gynäkomastie

Eine muskulöse, flache und stattliche Männerbrust ist attraktiv und wirkt gegenüber dem anderen Geschlecht anziehend und sexy. Die Frustration ist groß, wenn die Männerbrust statt flach und sexy einer weiblichen Brust ähnelt. Denn einige Männer leiden an einer krankhaft vergrößerten Brustdrüse und an Fettpolstern, die der Männerbrust eine weibliche Form verleihen. Die psychische Belastung ist oft groß, denn intime Momente bei freiem Oberkörper werden zur Tortur.

 

Die Ursachen einer Gynäkomastie

Die Ärzte unterscheiden zwischen dem gutartigem Wachstum von Brustdrüsengewebe beim Mann (Gynäkomastie) und einer Vermehrung von Fettgewebe im Brustbereich (Lipomastie). Eine Vermehrung von Brustdrüsen- und Fettgewebe wird Gynäkolipomastie genannt.

 

Eine Gynäkomastie kann die Folge eines Hormonungleichgewichts, von zu hohem Alkoholkonsum oder von der Einnahme von östrogenhaltigen Medikamenten oder Anabolika sein. Auch Übergewicht führt zu einer weiblichen Form der Männerbrust und trotz Sport und Diät reduziert sich das übermäßige Fett- und Drüsengebe meist nicht. In diesen Fällen lässt sich durch eine Entfernung des Drüsengewebes, kombiniert mit einer Fettabsaugung, das Problem beheben, sodass sich der Patient anschließend wieder männlicher fühlt.

 

Behandlung von Gynäkomastie

Bevor die Gynäkomastie operativ entfernt wird, muss eine ernsthafte Erkrankung als Ursache ausgeschlossen werden. Der Eingriff wird ambulant oder stationär durchgeführt, je nachdem wie viel Drüsen- und Fettgewebe entfernt werden muss.

 

Die Operation dauert zwischen ein bis zwei Stunden und das Ergebnis ist dauerhaft. Einmal entferntes Drüsen- und Fettgewebe kann sich nicht wieder neu bilden.

 

Nach der Operation sollte das Kompressionsmieder für circa sechs Wochen getragen werden. Circa 10 Tage nach dem Eingriff ist ein erstes Ergebnis sichtbar, das endgültige Ergebnis ist nach drei Monaten zu sehen.

 

Risiken der Gynäkomastiebehandlung

Wie bei jedem anderen operativen Eingriff auch, gibt es auch bei der Behandlung von Gynäkomastie Risiken, sie sind jedoch sehr gering. So kann es in wenigen Fällen zu Wundheilungsstörungen, Thrombose oder Unverträglichlichkeitsreaktionen auf das Narkosemittel kommen.

 

Kosten für die Behandlung von Gynäkomastie

Eine Behandlung von Gynäkomastie kostet circa 1.800 bis 3.500 Euro. Wer die Behandlung im Ausland durchführen lässt, zahlt dafür circa ab 1.600 Euro.c

 

Mehr Informationen rund um das Thema Fettabsaugung finden sie auf den folgenden Seiten.